Suchen

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Webseite,

mit dem 22. Oktober 2013 bin ich offiziell aus dem Bundestag ausgeschieden. Nach elf Jahren als Abgeordnete in Berlin hatte ich mich dazu entschlossen, nicht erneut zu kandidieren. Ich sehe gern zurück auf diese Zeit und bin stolz auf das Erreichte und auch darauf, dass ich im durchaus harten politischen Geschehen meinen Überzeugungen treu geblieben bin.

Jetzt freue ich mich auf einen neuen Lebensabschnitt mit mehr Selbstbestimmung über meine Zeit.

Der Gesundheitspolitik werde ich treu bleiben, etwa als Schirmherrin der Sächsischen Rheumaliga und als stellvertretende Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende der ASG - der gesundheitspolitischen Arbeitsgemeinschaft der SPD.

Mein Ziel ist es, ab dem 1. Januar 2014 eine gesundheitspolitische Beratung zu etablieren. Mit meinem Wissen und meiner politischen Erfahrung möchte ich dazu beitragen, die Qualität der medizinischen Versorgung  zu verbessern und die Beteiligung von Patienten an Entscheidungen im Gesundheitswesen zu stärken.

Künftig erreichen Sie mich unter der E-Mail-Adresse volkmer-marlies(at)itsv.de

Ich freue mich, wenn wir weiter in Kontakt bleiben.

Herzliche Grüße
Ihre
Marlies Volkmer

 

 
 

AllgemeinFinanzierung des Gesundheitssystems – kein Fortschritt in Sicht

Jens Spahn (Verhandlungsführer der CDU) zeigte sich zufrieden darüber, dass der Arbeitgeberbeitrag für die Krankenversicherung bei 7,3 % gesetzlich festgeschrieben bleibt. „ Das ist ein wichtiges Signal für Arbeitsplätze in Deutschland“, so Jens Spahn. Ein Erfolg für die CDU/ CSU ist es auch, dass an der Dualität der Krankenversicherung von gesetzlich und privat nicht gerüttelt wird.

Karl Lauterbach (Verhandlungsführer der SPD) sprach vom „ historischen Ende der Kopfpauschalen“, weil die einkommensunabhängigen Zusatzbeiträge, die die Krankenkassen von ihren Versicherten erheben konnten, wenn die Zuweisungen für die Krankenkassen aus dem Gesundheitsfond nicht ausreichten, abgeschafft werden.

Veröffentlicht am 26.11.2013

 

AllgemeinASG-Jubiläum - Festsymposium am 29. November 2013

„Mehr Gesundheit für Alle – aktuelle Herausforderungen Gestern, heute und morgen“

 

100 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen. Dies ist ein außergewöhnliches Jubiläum.

Parteimitglieder und interessierte Freunde fanden sich bereits 1913, nur 50 Jahre nach der Gründung der SPD zusammen, um für sich und andere eine bessere gesundheitliche Versorgung zu erstreiten.

Auf diese lange Tradition organisierter Gesundheitspolitik kann sicher keine andere Partei in Deutschland und in Europa zurückblicken.

Veröffentlicht am 15.11.2013

 

RSS-Nachrichtenticker